Irrglauben – zum Vorteil von…?

Glaubt ihr allen Ernstes, dass wenn es die Flüchtlinge und Asylanten nicht gäbe, dass es dann zukünftig

– weniger HartzIV Bezieher gäbe, oder die HartzIV Bezüge steigen würden?

– oder dass es weniger (normale) Wohnungsnot gäbe  und wieder ausreichend soziale und bezahlbare Wohnungen gebaut würden?

– oder dass die Krankenkassenbeiträge für die Beschäftigten nicht weiter und weiter steigen würden uns die Arbeitgeber und der Staat wieder ihren gerechtfertigten Anteil daran einzahlen würden?

– oder dass es weniger Altersarmut geben und eine bessere Versorgung der Alten und Gebrechlichen in D geben würde?

– oder dass……?

Diese Reihe ließe sich noch seitenweise fortführen!

Nichts aber auch gar nichts davon würde mit oder ohne diese Flüchtlings/Asylsituation von alleine aus gehen.

Aber es werden den verzweiflungshungrigen Menschen noch schwächere Opfer ihrer eigenen Existenz zum Fraß vorgeworfen….

Und die halten perfekt für die Ablenkung von den Ursachenn und den Verursachern her….

Es ist wie in einem verdammten Hamsterrad….

Über thomrosenhagen

Hier: Ganz ohne Denkverbot - Dort: Ganz bei den Menschen + bei der Sache. - Dazwischen: Viel Platz für Phantasie und Kreativität. Vision: eigener Single Malt Whisky here: no scissors in my head there: near the people + near the reality between: plenty of room for imagination and creativity vision: own crafted malt Whisky
Dieser Beitrag wurde unter Asylpolitik, Europapolitik, Familienpolitik, Parteipolitik, Politik, Sozialpolitik, Vermischtes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s