Schengen ade – ein weiterer Nachruf auf Old Europe

Ich stelle fest die EU versagt täglich. Heute: die Reisefreizügigkeit

 

Deutschland führt wieder Grenzkontrollen ein.

Wenn man erlebt wie unfähig die EU und die ihr angehörenden Staaten auf die absehbare Problematik der Grenzsicherung reagiert, dann kann man nur feststellen, dass  das in Sonntagsreden so schön gemalte Bild vom gemeinsamen „Haus Europa“ inzwischen von der Erbengemeinschaft zum Abriss freigegeben wurde. Gehandelt wird nur noch aus egoistischen Motiven und um der Befriedigung eigener Interessen auf Kosten Anderer.

Es ist irre, dass wir im „entwickelten“ modernen Europa nicht in der Lage sind Verwaltungsdienstleistungen ( Registrierung von Asylsuchenden) innerhalb kürzester Zeit an die Orte zu schaffen an denen sie gebraucht werden. Nein, lieber überläßt man es hunderttausend und mehr Menschen, sich mittellos, ziellos und bis auf ehrenamtliche Hilfe auch hilflos auf eigene „Faust“ eine Bleibe zu suchen.

Und auch die Organisation von „Verteilung“ in der EU und Europa scheint nur beim Geld und bei den Schulden und Krediten zu funktionieren – auch grenzübergreifend! Aber bei Menschen hört diese Organisationsfähigkeit abrupt auf.

Advertisements

Über andthoro2016

Hier: Ganz ohne Denkverbot - Dort: Ganz bei den Menschen + bei der Sache. - Dazwischen: Viel Platz für Phantasie und Kreativität. Vision: eigener Single Malt Whisky here: no scissors in my head there: near the people + near the reality between: plenty of room for imagination and creativity vision: own crafted malt Whisky
Dieser Beitrag wurde unter Asylpolitik, Außenpolitik, Einwanderungspolitik, Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schengen ade – ein weiterer Nachruf auf Old Europe

  1. Sven Meier schreibt:

    Moin.
    Keine Widerworte, ich habe das sinngemäß in meinem Blog auch so zum Ausdruck gebracht. Und ich kann jeden Ministerpräsidenten, Landrat, Bürgermeister, egal welcher Couleur, verstehen, der „von oben“ die nötige Unterstützung einfordert – mal vorsichtig ausgedrückt und nur auf Deutschland bezogen. Da läuft vieles ziemlich „unrund“ und ohne die vielen freiwilligen Helfer hätten wir hier so etwas wie eine „Katastrophe“.
    Europa sehe ich momentan implodieren. M. E. ist es unabdingbar, dass sich die Staaten auf höchster Ebene, analog zur Finanzkrise / Griechenland, zusammensetzen und eine für alle verbindliche Regelung beschließen.
    Ich hoffe, dass du mit deinem letzten Satz, „Aber bei Menschen hört diese Organisationsfähigkeit abrupt auf.“ nicht mittelfristig recht behalten wirst. Zurzeit scheint es allerdings so zu sein.
    Ich grüße aus dem Norden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s