Der Bundespräsident – eine moralische Instanz?

Da ist es wieder dieses verschwurbelte postmortale Geschreibsel der „Qualitätsmedien“.

Eine moralische Instanz bedeutet: durch vorbildhaftes moralisch einwandfreies Denken und Verhalten, – wobei hierbei die „Moral“ einer dringenden ständigen Überprüfung bedarf -, und durch entsprechende gesellschaftlich akzeptierte Machtstellung in Fragen von moralischem Dissens eindeutige Entscheidungen treffen und durchsetzen zu können.

Das kann ein Bundespräsident niemals verkörpern.

Die Kraft dazu haben nur Revolutionäre

Die Macht dazu haben nur Diktaturen und absolute Herrscher.

Und Richard von Weizsäcker, das hat Gregor Gysi sehr treffend unmittelbar formuliert, war eine „..herausragende Persönlichkeit…“ und “ …ein Mann der hohen politischen Kultur…“. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Wie ich zu dieser Meinung komme? Nur zwei, drei kleine Beispiele:

Richard von Weizsäcker war ein konservativer Repräsentant eines zutiefst zwiegespaltenen Kriegs- und Nachkriegsgeneration mit einem Gleichmaß an positiven aber auch fragwürdig negativen Mitwirken. Er der selbst im militärrechtlichen Sinne (und ich würde sagen „Unsinn“) in den letzten Tagen des Krieges „fahnenflüchtig“ geworden war (Quelle Wikipedia) hat es in seiner politischen und repräsentativen Ägide nicht geschafft die bis in die späten neunziger Jahre und teilweise auch noch anhaltende zivilrechtliche Ächtung der zum Teil schwer gezeichneten „Deserteure“ der deutschen Wehrmacht aufzuheben.

Er stand in den achtziger Jahren einer Berliner  CDU-Stadtregierung vor, die erwiesenermaßen durch und durch korrupt unterwandert war. Und er will dabei als Einziger mit weißer Weste hervorgegangen sein? Da wundert es mich auch nicht, daß auch in der Zeit seiner Präsidentschaft ein Bundeskanzler Kohl und Teile seiner Regierungen von ihm unkommentiert eine auf politischen Schmiergeldzahlungen basierende Parteipolitik betreiben konnten.

Und wenn ich „nur“ die wirtschaftlichen Aspekte der Wiedervereinigung betrachte – so habe ich von Ihm zu dem bis dahin größten „innerdeutschen“ Wirtschaftsverbrechen, das bis heute straffrei unter dem Deckmantel der „Wirtschaftstreuhand“ begangen wurde wenig bis nichts gehört. Er hat hierbei zu keiner Zeit die Rolle einer „politisch-moralischen Instanz“ gespielt. Das sei ihm auch gar nicht angelastet. Aber diese Rolle sei ihm nun auch nicht nach seinem Ableben nicht noch angedichtet.

Vielleicht wäre es auch an der Zeit nach so vielen Jahren und mehr oder öfters weniger erfolgreichen Bundespräsidentschaften die Rolle dieses Amtes zu überdenken und neu zu definieren und auch auf ihre scheinbar „moralische“ Überlegitimation zu überprüfen.

Über thomrosenhagen

Hier: Ganz ohne Denkverbot - Dort: Ganz bei den Menschen + bei der Sache. - Dazwischen: Viel Platz für Phantasie und Kreativität. Vision: eigener Single Malt Whisky here: no scissors in my head there: near the people + near the reality between: plenty of room for imagination and creativity vision: own crafted malt Whisky
Dieser Beitrag wurde unter Pazifismus, Politik, Wirtschaftspolitik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s