Geschichte wiederholt sich nicht? Oder etwa doch?

Mir stellt sich immer wieder diese Frage in den vergangenen Tagen, Wochen, Monaten….

Vielleicht habt Ihr ja andere Antworten und Erfahrungen…. Ich würde es uns allen wünschen….

Die Welt, und allen voran deren führende Wirtschaftsmächte (und zwar alle einschließlich China und Russland) sitzen auf nicht mehr abbaubaren Schuldenbergen. Und jeder dieser Berge hat seine eigene Dynamik wenn es darum geht seine Abrutschgefahr zu beschreiben. Kennen wir diese Situationen nicht zur Genüge aus den Geschichtsschreibungen der vergangenen Hochkulturen? Und waren diese Schulden nicht schon oft genug Auslöser von kriegerischen Auseinandersetzungen? Sie waren jedoch nie ein Hemmnis in einen Krieg mit einzutreten, denn es gab nicht viel zu verlieren. Und am Ende der Kriege standen menschliche Tragödien und wirtschaftliche Totalverluste und kollektiver Bewusstseinsverlust.

Dann sind da die verschiedensten Bündnisse zwischen Staaten. Auch diese Bündnisse haben in der Vergangenheit eher dazu beigetragen in kriegerische Auseinandersetzungen hereingezogen zu werden, als sie zu verhindern. Es war der zu erwartende „Gesichts- und Machtverlust“ einzelner Akteure, der sie dazu veranlasste stes bei Flächenbrandgefahr zu zündeln.

Es sind die intellektuellen Strömungen der jeweiligen Zeiten, die in Religion, Wort, Bild, Musik und meinungsbildender Einflussnahme diese Grundstimmung, diese unsägliche Schwingung von tiefer Depression bei gleichzeitigem Hurra-Patriotismus hervorrufen und gefährlich resistent gegen vernünftigere Gegengründe abschotten. Die Fragen: „Warum habt ihr das nicht gemerkt, warum habt ihr nichts dagegen unternommen?“ erübrigen sich.

Die Antworten: „Wir haben nichts davon gewusst, wir haben nur dass gemacht was man uns gesagt hat, wir konnten ja eh nichts dagegen tun! erübrigen sich ebenfalls so gesehen schon im Vorhinein.

Was fehlt ist einmal mehr die erkennbar unverrückbare Grundeinstellung von kleinen und großen StaatslenkerInnen (und dazu gehören heute halt auch die multinationale KonzernlenkerInnen) auftretende Probleme nicht nur mir Gewalt und althergebrachten Methoden zu bewältigen.

Phantasie ist diesen Kreisen so fern wie andersherum die Aufmerksamkeit der Regierten komatös betäubt scheint.

Wir wähnen uns im Zeitalter der globalen Informiertheit und sind doch stets das geblieben was wir so gerne verdrängen: Primaten, deren Erkenntnisgewinn in all den tausenden Jahren nur geringfügig über die Notwendigkeit der Bedeckung der eigenen (auch geistigen) Nacktheit hinaus gewachsen ist.

Werbeanzeigen

Über thomrosenhagen

Hier: Ganz ohne Denkverbot - Dort: Ganz bei den Menschen + bei der Sache. - Dazwischen: Viel Platz für Phantasie und Kreativität. Vision: eigener Single Malt Whisky here: no scissors in my head there: near the people + near the reality between: plenty of room for imagination and creativity vision: own crafted malt Whisky
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Geschichte, Gesellschaft, Pazifismus, Politik, Wirtschaft, Wirtschaftspolitik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s