Zeit ist Geld – einmal anders gesehen

Der Artikel 73 des Grundgesetztes  führt in Abs. 1 Satz vier Folgendes aus:

(1) Der Bund hat die ausschließliche Gesetzgebung über:

4. das Währungs-, Geld- und Münzwesen, Maße und Gewichte sowie die Zeitbestimmung;

Mein Vorschlag zur jährlich widerkehrenden widersinnigen Umsetzung der Verordnung der Sommerzeit wäre: Die Regierung möge über den Bundestag beschliessen, dass  für den Zeitraum der Sommerzeit gilt, dass ein Euro 2 Euro wert sei und dass ein Kilogramm dann  2.000 gr wiegen soll und dass der Meter dann 200 cm lang sei. In allen drei Fällen könnten wir gleichzeitig gewaltige Einsparpotentiale realisieren und das Wirtschaftswachstum könnte sich explosionsartig entwickeln.

Eine gute Zusammenfassung zu den Argumenten gegen und weniger für die Sommerzeit ist unter

http://de.wikipedia.org/wiki/Sommerzeit#Deutschland

zu finden.

 

 

Über thomrosenhagen

Hier: Ganz ohne Denkverbot - Dort: Ganz bei den Menschen + bei der Sache. - Dazwischen: Viel Platz für Phantasie und Kreativität. Vision: eigener Single Malt Whisky here: no scissors in my head there: near the people + near the reality between: plenty of room for imagination and creativity vision: own crafted malt Whisky
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Sommerzeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s